Elektromotor vs. Verbrennermotor.
Ein Résumé.

3-4min22. Juli 2017Allgemein

Sirren oder brüllen, das ist hier die Frage.

Der Elektromotor des Super Air Nautique GS20 Electro stammt direkt aus der Automobilindustrie. Das elektrische Aggregat mit 220 kW bzw. 300 PS ist mehr als doppelt so stark als jene der Mitbewerber und ein echter Garant für optimale Beschleunigung. Mit der starken Batteriekapazität von 100 kW läuft der E-Motor rund 12 Stunden lang. Zum Vergleich: Die Kapazität der Ikone der Antriebsrevolution, des Teslas, beläuft sich auf 75 bis 100 kW. Das GS20 ist auch als Verbrennermotor erhältlich. Doch wir stehen ganz klar für Elektro. Warum? Das zeigen wir Ihnen hier…


Umweltfreundliches Vergnügen

Ein Verbrennermotor lässt Abgase direkt ins Wasser ab. Zudem erhitzt ein etwa 200°C heißer Verbrennermotor den See nachweislich. Für viele heimische Tierarten sind diese Nachteile lebensbedrohlich. Deshalb gibt es auf vielen Seen Europas Beschränkungen für Verbrenner-Boote bis hin zu strengen Verboten. Elektromotorboote hingegen sind auf den meisten Seen erlaubt. Durch den Einsatz von Akkus werden Wasser und Luft nicht verschmutzt.

Flüsterleise Fahrt

Das Boot rast vorbei und hinterlässt ein Brüllen sondergleichen…. Das gibt es nur bei Verbrennermotoren. Boote mit Elektromotoren sind im Gegensatz extrem leise und können dadurch sehr gut auch in stark frequentierten Seegebieten gefahren werden, ohne die Gäste oder die Tierwelt zu stören.

Exklusive Schnelligkeit

Voll aufs Gas. Was folgt, ist ein kurzer Moment der Sammlung – einer, in dem sich Ventile, Zylinder und Gänge mit den Traktionsbedingungen absprechen. Das dauert nur einen Wimpernschlag, aber in dieser Zeit ist das Elektroboot längst aus den Startlöchern. Einfach Akku rein, Funke an und das Boot geht ab. Wütend und brüllend jagt der v8 hinterher.

Das Nautique GS20 Electro muss keine Übersetzungs-Schlachten schlagen. Er passt 100 Mal in der Sekunde den feinst dosierbaren Strom an das Gleiten an. Die Vortriebsruhe ist überwältigend. Egal, was der v8 anstellt, das GS20 Electro ist geschmeidiger und schneller. So kennt es keinen Gegner.

Einfaches Handling

Verbrennermotoren müssen gereinigt und gewartet werden. Lässt man sie mal länger ruhen, brauchen sie eine Weile, bis sie wieder laufen. Elektromotoren sind hingegen sehr einfach zu pflegen bzw. reicht ein Funke aus, um anzulaufen. Auf Anhieb. Zudem verbraucht ein Verbrennermotor um einiges mehr als ein Elektromotor, wodurch zusätzlich zu den Instandhaltungskosten auch die Nutzungskosten höher sind.

Möchten Sie mehr zum Super Air Nautique GS20 Electro erfahren? Klicken Sie hier, um Details nachzulesen und Probefahrten auszumachen.